Archive: News

15 Okt

Stellenausschreibung für eine pädagogische Fachkraft (m,w,d) Kita Dickschied

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Heidenrod sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die gemeindliche Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Heidenrod- Dickschied (Hess. Bewegungskindergarten)

 

eine pädagogische Fachkraft (m,w,d)

mit maximal 15 Stunden

für ihre altersgemischten, integrativen Gruppen

ab dem 1. Lebensjahr

 

Die Stelle ist befristet für die Dauer einer Integrationsmaßnahme, längstens aber bis zum 31.07.2020

Ihr Arbeitsplatz wird eine modern ausgestattete Einrichtung sein.

 

Wir erwarten:

  • Engagierte und interessierte Fachkräfte mit Freude am Beruf
  • Respektvoller und liebevoller Umgang mit Kindern
  • Eigenverantwortliches Führen einer Kindergruppe
  • Ausgeprägte Team-, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Pädagogische Phantasie und Kreativität
  • Planung, Durchführung und Reflektion der pädagogischen Arbeit im Sinne der einrichtungsspezifischen Konzepte
  • Offenheit für die Belange von Kindern und ihren Familien
  • Unterstützung der Einrichtungsstelle in ihrer Organisations- und Personalverwaltung

 

 

Wir bieten:

  • Selbstständiges Arbeiten in einem engagierten Team
  • Leistungsgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)
  • Regelmäßige Möglichkeiten zur Fortbildung und Supervision

 

Auskünfte zu den Tätigkeiten erteilt Ihnen gerne die Leiterin der Einrichtung,

Frau Zimmermann (06775/645) oder Herr Kürzer (06120/7917).

 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 25.10.2020 an den Gemeindevorstand der Gemeinde Heidenrod, Rathausstraße 9, 65321 Heidenrod

oder als PDF-datei an info@heidenrod.de

 

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Aus Kostengründen ist das Zurücksenden der Bewerbungsunterlagen nicht möglich. Wir bitten Sie daher, uns keine Originale zu übersenden. Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen werden nicht erstattet.

 

 


weiter lesen
09 Okt

Alte Handys und Smartphones ab in die Box!

Seit August 2017 sammelt die Gemeinde Heidenrod fleißig die abgegebenen (alten) Handys und hat nun bereits die dritte Sammelbox gut befüllt zur Wiederverwertung an das Telekom Sammelcenter weitergeleitet. Die Telekom, welche das Projekt initiiert hat und betreibt, hat sich verpflichtet, den Gewinn vollständig an gemeinnützige Projekte zu spenden. Die Gemeinde Heidenrod hat bisher 107 alte Handys mit 963 g Kupfer, 16,05 g Silber und 2,675 g Gold spenden können.

 

Seit dem Beginn des Handysammelcenters im Jahre 2003 konnten durch das Engagement der Handysammelpartner bereits über 780 Projekte erfolgreich und aktiv unterstützt werden. Doch es gilt, noch viele weitere Aufgaben zu lösen, und genau dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Engagieren Sie sich jetzt! Denn jedes gesammelte Handy ist wichtig und schont die wertvollen Ressourcen für die zukünftigen Generationen.

 

Das gemeinsame Rücknahmesystem für Mobiltelefone von Deutscher Telekom und Teqcycle wurde mit dem staatlichen Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet. Dies bestätigt die Bedeutung der Handyrücknahme für Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Voraussetzung für das Umweltzeichen Blauer Engel bei Rücknahmesystemen für Mobiltelefone sind: besonders einfache Abgabemöglichkeiten, sorgfältige Prüfung der Wiederverwendungsfähigkeit, schonende Entgegennahme.

 

Prozess- und Datensicherheit stehen an erster Stelle. Mit der Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb garantiert Teqcycle höchst mögliche Sicherheitsstandards bei der Datenlöschung. Eine 100%ige Transparenz in der gesamten Prozesskette und die Einhaltung aller gesetzlichen Regelungen und Vorschriften national und international sind selbstverständlich.

 

Wir möchten Sie erneut auf die Aktion aufmerksam machen und werden weiterhin im Rathaus im Bürgerbüro in Laufenselden eine Sammelbox betreiben, denn mit unseren ungenutzten Geräten lässt sich viel Gutes tun!

 

 


weiter lesen
SILEK 02 Okt

Offener Brief – Gemeinde Heidenrod ist verärgert über die Nassauische Sparkasse

Schließung der Filiale in Heidenrod-Laufenselden als unfreundlicher Akt

Sehr geehrte Damen und Herren,
durch einen Telefonanruf Ihrer Mitarbeiterin Frau Karin Pfaffhausen, sowie aus der Presse erfahren wir, dass die Filiale der Nassauischen Sparkasse in Heidenrod-Laufenselden in Kürze geschlossen wird, auch kein Geldautomat und Selbstbedienungsterminal verbleibt.
Aus Sicht des Gemeindevorstands der Gemeinde Heidenrod ein unfreundliches und unpartnerschaftliches Vorgehen einer regionalen Sparkasse, inhaltlich nicht nachvollziehbar und auch nicht dem Auftrag der Sparkasse entsprechend.
Die Gemeinde Heidenrod hat eine Fläche von annähernd 100 Km², bestehend aus 19 Ortsteilen mit in Summe 8.000 Einwohner/innen. In 17 Ortsteilen ist die Nassauische Sparkasse gar nicht präsent. In Kemel, mit 1.400 Einwohner/innen, kann man im REWE Markt einen gewissen Service in Anspruch nehmen, welcher sich allerdings lediglich auf das Abheben von Geldbeträgen beschränkt.
Im Größten Ortsteil, in Laufenselden, mit 2.000 Einwohner/innen schließen Sie nun die einzige und letzte Filiale.
Anstatt mit uns gemeinsam Wege zu erörtern, wie eventuelle Probleme gelöst werden können, werden vollendete Tatsachen geschaffen, mit Mühe noch eine Mitteilung an die Standortkommune gegeben.
Dies ist inhaltlich und im Miteinander nicht zu akzeptieren und wird einer Sparkasse mit einem öffentlich-rechtlichen Charakter, welche auch einen öffentlichen Auftrag innehat, sowie nicht unwesentlich von Kommunen getragen ist, nicht gerecht.
Anstatt betriebswirtschaftliche Aspekte auf einzelnen Kleinfilialen anzuwenden, wäre es angeraten Solidarität walten zu lassen um einen Beitrag zu gleichen Lebensbedingungen in Stadt und Land zu ermöglichen.
Mit Ihrem Verhalten und Ihrer Entscheidung produzieren Sie Enttäuschung und Frustration, leisten einen Beitrag zur negativen Entwicklung in unserer Gesellschaft.
Der Vorstand der Gemeinde Heidenrod bedauert dies sehr und wünscht sich ein anderes Miteinander das von einer Gemeinsamkeit getragen ist, anstatt der vor Ort-Problemstellung entrückten Entscheidungskreise.
Hochachtungsvoll
gez.
(Diefenbach)
Bürgermeister


weiter lesen
01 Okt
SILEK 26 Sep

Bürgerbeteiligung zum SILEK Heidenrod

 

„Wie soll unser Heidenrod aussehen – gestalten Sie Heimat“

 

SILEK ist die Abkürzung für ein Integriertes Ländliches EntwicklungsKonzept mit räumlichem und thematischem Schwerpunkt.
Die Schwerpunktsetzung im SILEK Heidenrod umfasst gemäß Beschluss der Gemeindevertretung die Themen:

 

  • Naturschutz und Landschaftspflege
  • Landwirtschaft und Agrarstruktur
  • Freizeit und Tourismus

 

Die Erklärung und den Zeitplan des Entwicklungsprozesses finden Sie in der SILEK Präsentation:

 

Icon
 19     1.73 MB

 

Auf Ihr Interesse, Ihre Anregungen, Ideen und Vorschläge freuen wir uns!

Sie können aktiv mitgestalten – seien Sie dabei!

Infos zu den nächsten Terminen im November und Dezember folgen!

Kontakt:

Ansprechpartner:

Planungsbüro:
Lena Riedl, Sabine Mall-Eder, Gottfried Hage

E-Mail: mall-eder@hhp-raumentwicklung.de           Fon: 07472-9622-0

Gemeinde Heidenrod:
Joachim Schlüter

E-Mail: joachim.schlueter@heidenrod.de                 Fon: 0171 5362 027

Planungsbüro HPP .raumentwicklung                        Gemeindevorstand

 

 


weiter lesen
17 Sep

Stellenausschreibung Mitarbeiter/in im Pflegebereich gerne auch Altenpflege-/ Krankenpflegehelfer/in

Stellenausschreibung

Die Sozialstation der Gemeinde Heidenrod sucht

zur Unterstützung der Gemeindeschwestern zum

nächstmöglichen Zeitpunkt eine Aushilfe für den Bereich

 

 Mitarbeiter/in im  Pflegebereich

gerne auch Altenpflege-/ Krankenpflegehelfer/in

(ca. 10,00 Std./wöchentlich)

  Wir sind eine der wenigen kommunalen Sozialstationen im öffentlichen Bereich !!

Wir erwarten:

  • freundliches und gepflegtes Auftreten
  • in der Lage sein, seine/ihre Aufgaben selbstständig und verantwortungsbewusst

zu erledigen

  • flexible Einsatzzeiten (vorwiegend in den Abendstunden)
  • Führerschein Klasse B

 

Die Vergütung erfolgt im Rahmen der Geringfügigkeitsgrenze.


Sollten Sie noch Fragen oder Informationsbedarf haben, rufen Sie uns an.

Unsere Leiterin der Sozialstation, Frau Kaiser, ist unter der Telefonnummer 0171/3089576 bzw. 06120/7967 und unser Hauptamtsleiter, Herr Kürzer, unter der Telefonnummer 06120/7917 gerne behilflich.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 18. Oktober 2019 an die unten angegebene Adresse oder als PDF-Datei an info@heidenrod.de

 

Gemeindevorstand

der Gemeinde Heidenrod

Rathausstraße 9

65321 Heidenrod

 

 

Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch werden nicht erstattet, eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.


weiter lesen
17 Sep

Tag der Regionen

Heidenroder Vereine
präsentieren ihren Weg in die
Zukunft!

Einladung zur Vereinsmesse am

Sonntag den 13. Oktober an und in

der „Bärbachhalle“ Grebenroth
in der Zeit von 11:00-16:00 Uhr

Interessante Infostände, Vorträge und Gesprächsrunden über die vielfältigen Freizeitangebote der Heidenroder Vereine!

 

Das kulinarische Angebot kommt von regionalen Anbietern!

 

Eintritt frei

Icon
 7     637.34 KB

weiter lesen
10 Sep

Beteiligungsbericht gem. § 123 a Abs. 1 HGO der Gemeinde Heidenrod

Die Gemeinde Heidenrod verfügt zum Stichtag 18.Juni 2019 über folgende Beteiligung i.S.d. § 123 a Abs. 1 Hessischer Gemeindeordnung (HGO)

 

Windenergiepark Heidenrod GmbH (WPH)

 

  • Anteil der Gemeinde:45 %, Anteil Süwag Erneuerbare Energien GmbH: 45 %, Anteil Bürgergenossenschaft Windenergiepark Heidenrod eG 10 %.
  • Sitz der Gesellschaft: Rathausstraße 9, 65321 Heidenrod.
  • Gründung der Gesellschaft: 03.2013
  • Stammkapital der Gesellschaft 25.000 € (12.250 € (49%) von der Gemeinde eingelegt)
  • Eigenkapital der Gesellschaft 13.210.660,67 € (Stand: 31.12.2018)
  • Die Winddarbietung in 2018 war zufriedenstellend, so dass 90.746 MWH gegenüber dem Wirtschaftsplanansatz von 89.291 MWh eingespeist wurden.
  • Die Umsatzerlöse betrugen 2018 TEUR 8.418 gegenüber TEUR 8.583 in 2017
  • Die Gesellschaft weist für das Geschäftsjahr 2018 nach Abzug der Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von TEUR 726 (Vorjahr TEUR 739) einen Jahresüberschuss von TEUR 1.645 (Vorjahr TEUR 1.480) aus.
  • Die Eigenkapitalquote der Gesellschaft liegt zum 31.12.2018 bei 27,6 % (Vorjahr 24,4 %).
  • Geschäftsführer: zwei, davon einer von der Gemeinde bestellt
  • Aufsichtsrat acht Mitglieder, davon 4 von der Gemeinde, davon der Bürgermeisterkraft Amtes und drei weitere aus den Mitgliedern der Gemeindevertretung oder des Gemeindevorstandes nach dem Stärkeverhältnis der in der Gemeindevertretung vertretenen Fraktionen.
  • Ziel/ Aufgabe der Gesellschaft: Umsetzung des Bürgerentscheides Wind vom 22.01.2012 (Planung, Bau und Betrieb eines Windparks).

 

Dieser Beteiligungsbericht wurde von der der Gemeindevertretung am

  1. August 2019 in öffentlicher Sitzung beraten.

 

 

Heidenrod, den 10. September 2019

 

gez.

 

(Diefenbach)

Bürgermeister


weiter lesen
21 Dez

Blutspenden – „Bornbachhalle“ Laufenselden, Freitag, 29.03.2019

Nicht vergessen!

Blutspenden

Freitag, 29. März 2019 von 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr in
der Bornbachhalle Heidenrod-Laufenselden.

Das DRK Heidenrod freut sich auf Ihr kommen!

Nähere Infos unter 0151/10347818


weiter lesen
21 Nov

Schnelles Internet in Heidenrod geht weiter!

 

Schnelles Internet in Heidenrod geht weiter!

 

Heidenrod , 05. Dezember 2018

 

Nachdem nun die Telekom im Eigenausbau den überwiegenden Rest der Ortsteile Huppert, Kemel und Laufenselden ab Mitte des Monats (10.12.2018) mit V-DSL mit bis zu 250 MBit Übertragungsrate ausstattet, haben über 45% der Heidenroder Zugriff auf schnelles Internet.

Interessierte müssen mit der Telekom oder ihrem bisherigen Anbieter Kontakt aufnehmen um das neue Angebot zu nutzen.

Kontakt Telekom:

  1. Herr Czorny, Mobil 0171 5663785 oder E-Mail: czorny@telekom.de
  2. SYTO GmbH, Aarstraße 118, 65232 Taunusstein, Tel: 06128 - 24 77 68

Es bestehen vielversprechende Chancen für eine deutlich verbesserte Internet-Nutzung.

 

Für die anderen Ortsteile ist das sog. "Kreisprojekt" vorbereitet, es wird wöchentlich auf den endgültigen, freigebenden Bescheid der zuständigen Einheit des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gewartet.

Sobald dieser vorliegt können die Bauarbeiten beginnen. Die konkrete Planungsphase läuft bereits.

Der Auftragnehmer hat dann max. zwei Jahre Zeit diese umzusetzen. Die Gemeinde finanziert das Projekt bzw. die entstehende Baukostenlücke mit ca. 200.000,- €, damit es überhaupt zu Stande kommt und setzt sich wegen der massiven Unterversorgung in der Gemeinschaft des Kreises und der anderen 16 Kommunen für eine frühzeitige Ausführung hier vor Ort ein. Alles was in der Macht der Gemeinde steht wird getan!


weiter lesen