Archive: News

06 Apr

Bürgerbus bietet Lieferservice an!

 

Der Bürgerbus wandelt das Angebot von einem Fahrservice zur einem Lieferservice für Menschen mit Einschränkungen um.

Damit möchten wir zur Grundversorgung für Menschen die nicht mobil sind und keine Möglichkeit der Nachbarschaftshilfe haben beitragen.

Hierbei übernehmen die ehrenamtlichen Fahrer*innen notwendige Einkäufe für Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfes, die bei den örtlichen Einzelhändlern in Kemel und Laufenselden zu besorgen sind. Ausgeschlossen ist Tiefkühlware.

 

Über das Bürgerbustelefon 0151 53 56 12 19 werden am
Montag  und Donnerstag von 8:00-9:30 Uhr Bestellungen entgegengenommen.
Die Einkäufe werden danach erledigt und bis ca. 12:30 ausgeliefert.
Die Bezahlung der Einkäufe erfolgt bei den Fahrern*innen ausschließlich in BAR.

 

Dieses Angebot ist auf den Zeitraum der angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie vorgesehen.

Das Team - Bürger fahren für Bürger

 

Kontakt: joachim.schlueter@heidenrod.de oder Bürgerbustelefon 0151 53 56 12 19

Bildquellen

  • 20191001_181608 (2): Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
06 Apr

Jugendehrenamtspreis 2020

 

Nachdem in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche junge Menschen mit dem Jugendehrenamtspreis ausgezeichnet wurden, soll er auch in diesem Jahr wieder ausgelobt werden. Es werden Geld- und/oder Sachpreise vergeben.

Ehrenämter sind zu einem unerlässlichen Bestandteil unseres Gemeinwesens geworden. Das Geben und Nehmen sowie das Miteinander  tragen ihren wesentlichen Anteil zur Funktionalität eines Gemeinwesens bei. Das Engagement gerade der jungen Menschen in unserer Gemeinde, welches vielerorts mit viel Einsatzbereitschaft und Enthusiasmus geleistet, wird, soll mit diesem Preis als eine Wertschätzung an die Jugendlichen öffentlich gewürdigt werden und zudem eine zusätzliche Motivation für Preisträger und andere junge Menschen sein.

 

Wer kann den Jugendehrenamtspreis bekommen?

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren, die sich für andere Jugendliche oder junge Menschen in Heidenrod oder darüber hinaus ehrenamtlich engagieren. Das Engagement muss deutliche Auswirkungen in oder für die Gemeinde Heidenrod haben. Es können Einzelpersonen, aber auch Gruppen vorgeschlagen werden.

 

Wer kann vorschlagen?

Das Vorschlagsrecht obliegt jedermann.

 

Was sind Kriterien für die Bewertung des Preises?

Bei der Preisvorgabe sollen das Vorleben sozialer Werte und  Verantwortung, die Kreativität, die Ausübung einer Vorbildfunktion, das Engagement für Jugendliche, der Arbeitsaufwand sowie die Dauer des Engagements Berücksichtigung finden.

 

In welchen Kategorien wird der Jugendehrenamtspreis ausgelobt?

Das Ehrenamt kann in den unterschiedlichsten Bereichen ausgeübt werden, zum Beispiel in den Bereichen Musik, Sport, Kunst, Soziales, Umwelt und Naturschutz.

 

In welcher Frist können Vorschläge eingereicht werden?

Vorschläge können bis zum 15. Mai 2020 eingereicht werden. Zur Vereinfachung gibt es im Rathaus oder auf unserer Homepage (www.heidenrod.de) ein Formular samt Richtlinien.

 

Wohin soll mein Vorschlag und wo bekomme ich weitere Infos?

Die Vorschläge sollen an den Gemeindevorstand der Gemeinde Heidenrod, Kinder- und Jugendbüro, Frau Andußies, Rathausstraße 9, 65321 Heidenrod geschickt werden.

Dort gibt es auch weitere Informationen unter Telefon 06120/79-35 oder per mail unter kerstin.andussies@heidenrod.de

 

Formular

Richtlinien zur Verleihung des Jugendehrenamtspreises

Bildquellen

  • Heidenrod_News_Logo: Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
27 Mrz

Erstes Online-Bürgerforum zum Thema Mobilität im Rheingau-Taunus-Kreis

Am 1. April 2020 um 19:00 Uhr findet das erste Online-Bürgerforum auf www.zusammen-zukunft.de statt.

Weil in Zeiten der Corona-Pandemie alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, konnten auch die am 17. März in Geisenheim und  am 1. April in Idstein geplanten Bürgerforen nicht stattfinden. Auf die Meinungen und Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger soll aber nicht verzichtet werden. Deshalb hat sich die Kreisverwaltung in Bad Schwalbach etwas einfallen lassen: „Wenn Sie nicht zu unserem Bürgerforum kommen können, dann kommen wir eben zu Ihnen! Und zwar online“, verkündet Landrat Frank Kilian, der damit alle Interessierten  herzlich zum ersten Online-Bürgerforum einlädt.

Mit einem Klick auf www.zusammen-zukunft.de kann jeder von Zuhause, vom Arbeitsplatz oder von jedem anderen Ort teilnehmen und im Live-Chat mitdiskutieren. Mit dabei sind Landrat Frank Kilian, Yvonne Grein, Leiterin der Stabsstelle Kreisentwicklung, Horst Stockem, im Kreis zuständig für Bürgerbeteiligungen, und Michael Beutel vom Zentrum für integrierte Verkehrssysteme (ZIV). Gemeinsam soll im Live-Chat über die Zukunft unserer Mobilität diskutiert werden: Wie stellen Sie sich die Zukunft auf unseren Straßen im Rheingau-Taunus-Kreis vor? Wie lässt sich der Öffentliche Personennahverkehr optimieren und an welchen Verkehrsknotenpunkten sehen Sie Handlungsbedarf? „Wir wollen die Meinung der Bürgerinnen und Bürger im Kreis miteinbeziehen und gemeinsam Ziele für die Mobilität im Rheingau-Taunus-Kreis im Jahr 2030 entwickeln“, so Landrat Frank Kilian.

Los geht es am 1. April 2020 um 19:00 Uhr auf www.zusammen-zukunft.de.  Dort findet sich auch ein Video zur Einstimmung auf das Online-Bürgerforum, denn Mr. Captain Kirk höchstpersönlich hat sich im Rheingau-Taunus-Kreis durch das Verkehrsnetz gebeamt und Mittel und Wege auf die Probe gestellt.

Wir freuen uns über Ihre Mitwirkung.

Bildquellen

  • Heidenrod_News_Logo: Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
20 Mrz

Kita Notbetrieb

Liebe Eltern, im Rahmen der Schließung der Kindertagesstätten weisen wir nochmals darauf hin, dass in allen Kita´s in Heidenrod ein Notbetrieb angeboten wird. Berechtigt für den Notbetrieb sind Alleinerziehende und erziehungsberechtigte Paare mit Berufen in den Branchen: • Polizei • Feuerwehr • Richter/innen • Justiz-/ und Maßregelvollzug • Rettungsdienst • THW • Katastrophenschutz • Medizin und Gesundheit • Altenpflege • Energieversorgung • Wasserversorgung • IT (gemäß BSI-Gesetz) Die Kita-Leitungen entscheiden die Zulassung je Einrichtung vor Ort, nehmen Sie im Zweifelsfall hier Kontakt auf. Für die Nichtinanspruchnahme von Essen entsteht auch keine Gebühr. Wie mit den Elternbeiträgen umzugehen ist, was deutlich komplizierter zu klären ist, muss noch von den Gremien entschieden werden. Die Kita´s versuchen über die Homepage der Gemeinde Ihnen Hinweise und Vor-schläge zur Kinderbetreuung zu machen, bitte verfolgen Sie die dortigen Informati-onen. Diefenbach Bürgermeister

Bildquellen

  • Heidenrod_News_Logo: Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
13 Mrz

Corona-Pandemie: Kommunen im Rheingau-Taunus-Kreis schließen Rathäuser, Kitas und städtische Einrichtungen

Angesichts der Corona-Pandemie haben die Bürgermeister der Kommunen Taunusstein, Idstein, Hohenstein, Eltville, Lorch am Rhein, Rüdesheim, Geisenheim, Walluf, Schlangenbad, Waldems, Oestrich-Winkel, Aarbergen, Bad Schwalbach, Niedernhausen, Kiedrich und Heidenrod beschlossen, die Rathäuser der Kommunen für den Publikumsverkehr ab Montag. 16. März, bis auf weiteres  zu schließen. Auch bei den Mehrzweckeinrichtungen wird eine stark eingeschränkte Nutzung empfohlen. Die Gemeindebücherei Kemel wird bis auf weiteres geschlossen.

Die Einwohner sind aufgefordert, zu prüfen, ob Ihre Anliegen zwingend vor Ende April erledigt werden müssen. Ist das nicht der Fall wird nachdrücklich darum gebeten, die Anfrage an die Behörden zu verschieben. Ist die Klärung der Angelegenheit erforderlich, rufen Sie bitte die zentrale Hotline 06120/790 an oder schreiben Sie eine E-Mail an info@heidenrod.de.

 

Dringende Aufforderung Veranstaltungen abzusagen
Die Verantwortlichen von Veranstaltungen in gemeindlichen Einrichtungen und auf öffentlichen Plätzen, die bis zum 30. April 2020 geplant sind, werden dringend dazu aufgefordert, ihre Veranstaltungen abzusagen - unabhängig von der Art der Veranstaltung und der Höhe der Teilnehmerzahl.

Alle Kommunen treffen zudem innerbetriebliche Vorkehrungen, um den Grundbetrieb sowie die kritische Infrastruktur im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) sicherzustellen.

 

Verlangsamung der Ausbreitung als primäres Ziel
Die Kommunen haben sich auf diese Maßnahmen verständigt, um dazu beizutragen, die rapide Ausbreitung des Coronavirus entsprechend der Strategie der WHO und des Robert-Koch-Instituts zu verlangsamen. Die dynamischen Entwicklungen in allen bisher stark betroffenen Regionen hat gezeigt, dass die Minimierung von sozialen Kontakten das bislang einzig wirksame Mittel gegen das exponentielle Ansteigen der Neuinfektionen.

Ein langsamer Verlauf der Epidemie ist wichtig, weil das Gesundheitssystem nur eine bestimmte Anzahl an erkrankten Menschen gut versorgen kann. Infizieren sich viele in einem sehr kurzen Zeitraum, wirkt sich das negativ auf die medizinische Versorgung aus, was zu einer höheren Anzahl von Komplikationen führt. Außerdem gilt es, soviel Zeit wie möglich zu gewinnen, um einen geeigneten Impfstoff zu entwickeln. 

Die Rathauschefs rufen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger nachdrücklich dazu auf, mit der Situation besonnen umzugehen und daran mitzuwirken, die Ausbreitungsgeschwindigkeit drastisch zu verringern. Dazu gehört insbesondere auf soziale Kontakte möglichst zu verzichten, Reisen zu vermeiden und wenn möglich, von zu Hause aus zu arbeiten. Von zentraler Bedeutung ist es insbesondere, Risikogruppen zu schützen - was unter anderem auch bedeutet, die Kinder nicht mehr zu den Großeltern zu bringen.

 

Informationen rund um das Coronavirus gibt es unter den folgenden Rufnummern:
- Gesundheitsamt des Rheingau-Taunus-Kreis (24 h Rufbereitschaft)
- Hessenweite Hotline 0800 5554666 (Mo-Fr 8 Uhr - 20 Uhr)
- Bundesgesundheitsministerium 030 346465100 (Mo-Do, 8 Uhr - 18 Uhr, Fr 8 Uhr - 12 Uhr)

Bildquellen

  • Heidenrod_News_Logo: Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
04 Feb

Syna bietet Meldeportal für Störungen in der Straßenbeleuchtung an

Straßenbeleuchtung bringt klare Sichtverhältnisse im Straßenverkehr und gibt Sicherheit beim abendlichen Spaziergang. Doch was tun, wenn eine Straßenlampe ausgefallen ist? Das neue Online-Störungsportal der Syna bietet die Möglichkeit, Störungen schnell und unkompliziert zu melden.
Mit wenigen Klicks können Bürger ab sofort Störungen auch vom Smartphone aus melden und sehen dabei direkt, ob schon eine Störung gemeldet wurde. Beim Start des Portals wird der Standort des Geräts abgefragt, um den Ort der Störung und den betroffenen Leuchtenmast leichter zu finden. Neben der Fehlerart besteht die Möglichkeit, eine Bemerkung zur Störung oder einfach ein Bild hinzuzufügen.
„Das Störungsportal ist eine moderne und unkomplizierte Alternative zur Störungshotline. Ich freue mich, dass die Syna damit einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung und für eine schnellere Entstörung von Ausfällen in der Straßenbeleuchtung gemacht hat. Denn eine sichere und zuverlässige Straßenbeleuchtung ist ein Gewinn für alle“, erklärt Bürgermeister Volker Diefenbach.
Das Portal läuft auf Basis des Geo-Informations-Systems (GIS) der Syna und ermöglicht allen beteiligten Fachbereichen einen Zugriff auf die Netzsituation in Echtzeit. Das verkürzt unter anderem die Reaktionszeit bei der Entstörung. Zu finden ist das Störungsportal im Internet unter
https://planauskunft.syna.de/stoerungsmeldung/ oder auf der Gemeinde-Homepage.

Bildquellen

  • Straßenlampe: Pixabay

weiter lesen
16 Jan

Faire Weihnachtsfeier 2019 – Re-Zertifizierung Fairtrade-Town Heidenrod

Am Sonntag, den 15. Dezember 2019 konnten wir die Re-Zertifizierung der Gemeinde Heidenrod als Fairtrade-Town feiern. Die Gemeinde Heidenrod kann somit weitere zwei Jahre den Titel „Faire Kommune“ tragen.

 

Im Rahmen dieses besonderen Anlasses übergab der Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Frank Kilian, dem Bürgermeister der Gemeinde Heidenrod, Volker Diefenbach, die Re-Zertifizierungsurkunde im Eventzentrum von Bhakti Marga in Heidenrod-Springen. Landrat Kilian betonte dabei nicht nur wie wichtig die Arbeit von fairen Kommunen sei (der Rheingau-Taunus-Kreis ist selbst Fairtrade-Kreis), sondern auch die Vernetzung der Fairtrade-Kommunen im Kreis untereinander und nicht zuletzt das freundliche und angenehme Ambiente bei unserem

Gastgeber Bhakti Marga. Es sei doch immer schön eine solche Auszeichnung an Freunde übergeben zu können.

 

Bürgermeister Diefenbach bedankte sich stellvertretend für den Steuerungskreis des Fairtrade-Town Heidenrod für die Übergabe und die netten Worte.

Auch er lobte den Steuerungskreis Heidenrod für seine Arbeit und bedankte sich besonders bei Bhakti Marga als Gastgeber, welche die Anwesenden zu einem fairen und veganen Frühstück einluden, sowie bei Herrn Schneider, vom Rewe Markt Kemel, welcher faire Nikoläuse verschenkte.

Der internationale Weihnachtschor von Bhakti Marga rundete das Programm mit seinen bunt gemischten Liedern ab. Zudem wurde eine Ausstellung zum Thema Fairtrade gezeigt und ein Infostand unterhalten.

Wir bedanken uns herzlich bei den Teilnehmenden, bei Herrn Landrat Kilian und besonders bei Bhakti Marga für die tolle Organisation, sowie bei Herrn Schneider.

 

Wir freuen uns auf tolle Aktionen im Neuen Jahr!

 

Sie möchten mehr wissen oder mitwirken?

Wenden Sie sich gerne an die Gemeindeverwaltung

Frau Reschke

Rathausstraße 9

65321 Heidenrod-Laufenselden

Tel.: 06120/7958

selenka.reschke@heidenrod.de

www.heidenrod.de

www.fairtrade-towns.de/fairtrade-towns/stadt/gemeindeheidenrod/

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

(Bilder Ulrich Eschenauer)


weiter lesen
Wasseranlayse 16 Jan

Trinkwasseranalyse Heidenrod

Unter dem unten angegebenen Link können Sie die aktuelle Trinkwasseranlayse einsehen:

Trinkwasseranalyse.pdf

 

 

 

Bildquellen

  • Wasseranlayse: pixabay

weiter lesen
21 Dez

SILEK Heidenrod Aktuell!

SILEK Heidenrod Aktuell!

SILEK Heidenrod       Aktuell!
(Integriertes Ländliches EntwicklungsKonzept mit räumlichem und thematischem Schwerpunkt)

 

Am Montag, 16. März 2020, 18:00 Uhr, findet voraussichtlich das letzte Arbeitsgruppentreffen zum SILEK Heidenrod im DGH Springen statt.

Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Anregungen, Ideen und Vorschläge werden auch jetzt noch angenommen. Sie können aktiv mitgestalten – seien Sie dabei!
Wir freuen wir uns!

Die Abschlussveranstaltung ist für den 23. April 2020 vorgesehen.
Zeit und Ort werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Ansprechpartner:

Planungsbüro:
Lena Riedl, Sabine Mall-Eder, Gottfried Hage

E-Mail: mall-eder@hhp-raumentwicklung.de      Telefon: 07472-9622-0

Gemeinde Heidenrod:
Joachim Schlüter

E-Mail: joachim.schlueter@heidenrod.de Telefon: 0171 5362 027

 

 

 

 

Bildquellen

  • Heidenrod_News_Logo: Gemeinde Heidenrod

weiter lesen
08 Nov

Einheitliche Behördennummer 115

Einheitliche Behördennummer 115 -

die Nummer für alle Behördenanfragen

 

Unter einer einzigen Telefonnummer - 115 - erhalten Sie kompetente Auskünfte über Leistungen der öffentlichen Verwaltung.
Ziel der 115 ist es, Ihnen als Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit einem Anruf verlässliche und schnelle Auskünfte und Hilfestellungen zu bieten – unabhängig von lokalen und verwaltungsinternen Zuständigkeiten.

 

Welchen Service bietet die 115?

115 ist die zentrale Rufnummer für Behördenanliegen mit vereinbartem Serviceversprechen.

  • Die 115 erreichen Sie Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. 
  • Sie werden keine lange Wartezeit haben, um eine Auskunft zu erhalten. 75% der 115-Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter angenommen.
  • 65% der 115-Anrufe werden beim ersten Kontakt beantwortet oder Sie erhalten eine Antwort innerhalb von 24 Stunden per E-Mail, Rückruf oder Fax, wenn der Anruf weitergeleitet werden muss.
  •  

Welche Auskünfte werden mir erteilt?

Planen Sie mit der 115 Ihren nächsten Behördengang.

 


Haben Sie ein Anliegen wie z.B.:

  • Wo kann ich meinen neuen Personalausweis beantragen?
  • Wann hat die Kfz-Zulassungsstelle geöffnet?
  • Wie melde ich mein Gewerbe an?
  • Wo muss ich meinen Bauantrag einreichen?
  • Welche Unterlagen benötige ich für die Kfz-Zulassung? 

 

Wählen Sie die 115! Sie erhalten Antworten und Informationen zu den häufigsten Behördenanliegen.

 

Wie erreichen Sie die 115?

Wählen Sie die 115 einfach ohne Vorwahl vom Festnetz oder Ihrem Handy. Die 115 erreichen Sie bei vielen Anbietern zum Festnetztarif und ist häufig in Flatrates enthalten.
Sie erreichen die 115 zu den Servicezeiten: Montag – Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr.

 

 

Was sollte ich noch wissen?

Die 115 ist eine allgemeine Auskunft zu Leistungen der Verwaltung. Auskünfte zu laufenden Verwaltungsverfahren oder rechtliche Beratung sind nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Inneren:

Bildquellen

  • 115: Taunusstein

weiter lesen