Aktuelle Nachrichten

Erstellt am: 5. Juli 2022

Rhein.Main.Fair in Brüssel

Die Vorsitzende von Rhein.Main.Fair Gisela Stang vom 21. auf den 22. Juni 2022, wie auch Bürgermeister Volker Diefenbach, nach Brüssel gereist. Der Anlass: Das Europabüro der Metropolregion FrankfurtRheinMain hatte gemeinsam mit dem Land Hessen nachträglich zum Jubiläumsempfang geladen.

 

 

Seit mittlerweile elf Jahren soll das im Brüsseler Mehr-Regionen-Haus ansässige Haus einen wirksamen Informationsfluss zwischen der europäischen Hauptstadt und der Metropolregion FrankfurtRheinMain herstellen. Bei dem Empfang kamen Mitglieder des europäischen Parlaments, des hessischen Landtags, der Europäischen Kommission, europäischer Netzwerke, Partnerregionen und Verbände sowie Bürgermeister*innen, Landräte und Gesellschaftsvertreter aus FrankfurtRheinMain zusammen – was selbstverständlich auch zum Austauschen und Vernetzen genutzt wurde.

 

 

Hintergrund zu Rhein.Main.Fair:
Seit 2015 treibt Rhein.Main.Fair als Initiative den Prozess voran, FrankfurtRheinMain zu einer fairen und nachhaltigen Metropolregion zu machen. Mit 49 Vereinsmitgliedern (u.a. auch die Fairtrade Kommune Heidenrod), fest angestellten Mitarbeiterinnen und einer aktiv arbeitenden Steuerungsgruppe ist Rhein.Main.Fair die Plattform, um regional bedeutsame Engagierte für eine nachhaltige Entwicklung zu gewinnen und übergreifende Anliegen zu verfolgen. Bereits im Februar 2021 wurde das erste große Vereinsziel erreicht: Die Auszeichnung von TransFair Deutschland als Faire europäische Metropolregion!


Mehr Informationen unter: https://www.rheinmainfair.org/

 

 

Auf dem Foto von links nach rechts zu sehen: Volker Diefenbach (Bürgermeister Heidenrod), Susanna Caliendo (Leiterin Europabüro), Rouven Kötter (Beigeordneter Regionalverband), Gisela Stang (RMF) und Klaus Schejna (Bürgermeister Rodenbach)

(Text und Bild bereitgestellt von Rhein.Main.Fair)



Nachricht teilen: