Aktuelle Nachrichten

Erstellt am: 9. Mai 2019

SILEK Heimat gestalten – Ländlicher Entwicklungsprozess in Heidenrod kann starten

Die Gemeindevertretung Heidenrod hat sich mehr als ein Jahr mit den Möglichkeiten von ländlichen Entwicklungsprozessen beschäftigt.

Seitens der Verwaltung und Bürgermeister Volker Diefenbach wurden die formal erforderlichen Wege recherchiert und die notwendigen Schritte eingeleitet.

Nach einem langen Prozess ist nun amtlich, dass die Gemeinde Heidenrod an einem SILEK-Programm, das ist die Abkürzung für den sperrigen Namen „auf räumliche und thematische Schwerpunkte beschränktes Integriertes Ländliches EntwicklungsKonzept“, teilnehmen kann.

 

Die Leiterin des zuständigen Amts für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn, Annette Stausberg, und der Verfahrensleiter Markus Albrecht, konnten kürzlich den Zuwendungsbescheid mit einer Zuwendungshöhe von knapp 30.000 Euro an Bürgermeister Diefenbach überreichen.

 

In einem bürgeroffenen Prozess wird nun gemeinsam mit diesen festgelegt, wie die Gemarkungen der Gemeinde gestaltet werden sollen, wo wir Handlungsbedarf rund um die Belange der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie der Tourismusförderung sehen.

Moderiert wird der Prozess von einem Fachbüro, das derzeit schon mit der Grundlagenerhebung beschäftigt ist.

 

Die Auftaktveranstaltung wird Ende Juni stattfinden, wozu Sie alle noch eingeladen werden, der Gesamtprozess wird bis Ende März 2020 dauern.

Im Anschluss werden in einigen Gemarkungen gegebenfalls Flurbereinigungen eingeleitet.

 

Bild:

v.l.n.r. Markus Albrecht, Annette Stausberg, Volker Diefenbach

 

 



Nachricht teilen: