Aktuelle Nachrichten

Erstellt am: 14. August 2021

Die Kulturvereinigung Heidenrod lädt ein:

Die nächsten Veranstaltungen beim „Festival im Hof“ im Barockhaus Laufenselden:

 

Am

Samstag, 28.Aug. 2021 um 17 Uhr
Hermann-Kock-Trio: Jazz-Song- klassiker aus bekannten Filmen

 

 

Samstag, 28.Aug. 2021 um 20 Uhr
CineMagie im PianoMobil

 

 

Sonntag, 29. Aug. 2021um 17 Uhr  
Drei Soprane und kein Tenor

 

 

 

 

 

Aus dem romantischen Hof hinter dem historischen Barockhaus in Laufenselden laden die Gemeinde, die Kulturvereinigung Heidenrod und der Kurator des Hauses, Gerd Rixmann, alle Kulturinteressierten zu dem 6. Und 7. Wochenende beim „Festival im Hof“ ein.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten. Das Konzert wird gefördert im Kulturpaket 2 „Ins Freie“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und unterstützt durch DIEHL+RITTER/INS FREIE!

 

Gemäß der Verordnung vom 25.06.2021 wird allen Besucher*innen, die noch nicht vollständig geimpft oder von einer Corona Erkrankung genesen sind, empfohlen, sich zeitnah vor dem Besuch testen zu lassen.

 

 

 

 

Samstag, 28.08.2021  17 Uhr

Jazz-Songklassiker aus bekannten Filmen mit dem Hermann-Kock-Trio

Das Programm „Jazz im Film“ des Hermann Kock Trios besteht aus Melodien bekannter Filme, wie „Das Boot“, „Game of Thrones“, etc, und interpretiert Filmmelodien in ganz eigenen, jazzigen und groovigen Arrangements, die speziell für diese Besetzung geschrieben wurden. Das hohe künstlerische Niveau des Hermann Kock Trios begeistert Presse und Publikum zugleich. Manuel Seng (p) ist mehrfacher Jugend-Musiziert-Preisträger, Hermann Kock (d) war bereits europaweit auf Tour, Vroni Frisch (b) hat an der Musikhochschule Mainz Jazz und Popularmusik studiert, sowie einen Master in Komposition. Neben verschiedenen Jazzprojekten spielt Vroni in der Band der deutschen Popsängerin „Mine“ auf deutschlandweiten Tourneen und Festivals.

 

 

 

 

Samstag, 28.08.2021  20 Uhr

CineMagie im PianoMobil

Eine Wanderbühne macht Station in Heidenrod-Laufenselden. An Bord des 30 Jahre alten Fiat Ducato sind ein Flügel, eine Leinwand und zwei Künstler: der Magier Christoph Demian, der als sympathisches Schlitzohr, gerissener Falschspieler und zaubernder „Nerd“ sein Publikum überrascht und begeistert und der Pianist Jens Schlichting, der schon seit Jahrzehnten auf wunderbare Weise Stummfilme live improvisierend begleitet. Die Zuschauer tauchen ein in die vergangene Welt der Stummfilme, die mit Hilfe der Live-Musikbegleitung ins Heute hinübergleitet, aber nicht in die Realität, sondern in eine Welt der Illusion. Magie, Musik und Film wechseln sich in dieser Show nicht ab, sie durchdringen einander in einem ungewöhnlichen künstlerischen Konzept, für das die verwendeten Filme neu geschnitten und der Dramaturgie der Show angepasst wurden. Es werden auch Filme und Ausschnitte zu sehen sein, die fast völlig in Vergessenheit geraten oder über Jahrzehnte verschollen waren. Die verblüffenden Zauberkunststücke von Christoph Demian werden dem Filmgeschehen entspringen und die Zuschauer aktiv mit einbeziehen.

 

 

 

 

Sonntag, 29.08.2021  17 Uhr

„Drei Soprane und kein Tenor“
Beliebte Melodien für Frauenstimmen aus Oper und Operette.

Zur großen Oper und Operette gehört ein Tenor – sollte man meinen. Nicht unbedingt! Auch für Frauenensembles haben Komponisten wie Mozart, Bellini, Bizet oder Offenbach wunderbare Stücke geschrieben, die zum Teil über die Welt der klassischen Musik hinaus bekannt wurden. Die drei Sopranistinnen Elena Lyamkina, Eva Hartmann und Claudia Grundmann, unterstützt von der Pianistin Seung-Jo Cha, entführen das Publikum in die Welt der Oper und Operette und gestalten einen abwechslungsreichen Abend mit gefühlvollen Melodien, großen Stimmen und einem Augenzwinkern.

 

Die russische Sopranistin Elena Lyamkina studierte Dirigieren in ihrer Heimatstadt Rostow am Don und Gesang an der Opernakademie Bad Schwalbach. 2016 gewann sie den 2. Preis in der Kategorie Gesang bei „Salzburg Grand Prix Virtuoso“.

 

Eva Hartmann ist nach einem Engagement am Theater Aachen freischaffend tätig und sang u.a. an der Alten Oper Frankfurt, der Kölner Philharmonie, am historischen Eckhof-Theater Gotha und am Teatro Bramante (Italien).

 

Die Schweizerin Claudia Grundmann wurde nach ihrem Gesangstudium Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz und trat u.a. an den Theatern von Linz, Schwerin, Wiesbaden, an der Komischen Oper Berlin und an verschiedenen Festivals auf. Die drei Sängerinnen verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Opera Classica Europa.

 

Unterstützt werden sie von der koreanischen Pianistin Seung-Jo Cha, die nach ihren Studien in Korea, Italien und Deutschland für ihre überragenden Fähigkeiten als Kammermusikerin und Korrepetitorin von der Universität Mainz eine besondere Auszeichnung erhielt.

 

 

 

 



Nachricht teilen: